Tuttlingen – Kultur & Veranstaltungen 2018

 

 

Tuttlingen – Kultur & Veranstaltungen im Januar 2018

 

Dienstag, 09. Januar, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

 

MOTHER AFRICA – New Stories from Khayelitsha 

 

Nach umjubelten Vorstellungen in Europa und den USA geht die Erfolgsshow „Khayelitsha“ ab Dezember 2017 mit einer Neu-Inszenierung auf Tournee durch Deutschland. Seit zwölf Jahren geht Mother Africa mit spektakulären Themenshows sowie ausschließlich afrikanischen Künstlern auf Tourneen – und ist dabei von Australien über Europa bis in die USA erfolgreich. Im Dezember 2014 feierte „Khayelitsha – My home“ in Deutschland seine Uraufführung. Als erste internationale Zirkus- und Varieté-Produktion, die ein Township als Schauplatz der Handlung auf die Bühne brachte, avancierte die Show innerhalb von drei Jahren zum international größten Erfolg der „Mother Africa“-Geschichte.

 

Jetzt also die neuen Geschichten aus Khayelitsha (übersetzt „unsere neue Heimat“), einem der größten Townships Südafrikas, das etwa dreißig Kilometer vor Kapstadt liegt. Geschätzt wohnen hier rund zwei Millionen Menschen verschiedener Herkunft und Religionen, auf engstem Raum und oft noch in selbstgebauten Hütten aus Blech, Holz oder Pappe. Mit dieser Kulisse arbeiten auch die Regisseure Winston Ruddle und Ulrich Thon. „New Stories from Khayelitsha“ stellt das Leben, die Lebensfreude und die vielen Talente dieses kulturellen Schmelztiegels pointiert dar und stellt das gängige Afrika-Bild augenzwinkernd auf den Kopf. Von „Festplätzen purer Lebensfreude“ spricht Ruddle. Und die bestimmt den Herzschlag der Show „Khayelitsha“ - mit neuen spektakulären Showacts, leidenschaftlicher Musik und Tänzen voller Lebensfreude und, wie gewohnt, ausschließlich mit afrikanischen Künstlern.

 

Das Team Ruddle/Thon wird von der südafrikanischen Choreographin und Tänzerin Noluyanda Mqulwana unterstützt. Geboren und aufgewachsen in Khayelitsha, begann sie mit neun Jahren mit dem Tanzen. Sie sagt: „In Khayelitsha wird jeden Tag gefeiert, gesungen und getanzt. Gerade am Sonntag ist es eine Herausforderung: Aus der Kirche dringt laute Musik in die Straßen, im Nachbarhaus probt eine Band und ein Haus weiter spielt ein DJ House-Music.“

Veranstalter: KOKO & DTK Entertainment GmbH, 72072 Tübingen 

 

Donnerstag, 11. Januar, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

 

WIENER JOHANN STRAUß KONZERT GALA – K & K Philharmoniker 

 

Sie ist ein Garant für frisches Lebensgefühl, Vitalität und Sinneslust – die »Wiener Johann Strauß Konzert-Gala«. Seit 1996 zog Matthias Georg Kendlingers Exportschlager »Made in Austria« mehr als 1 Million Liebhaber in 19 europäischen Ländern in seinen Bann – ein musikalischer Jungbrunnen, an dem selbst Könige und Kaiser ihre wahre Freude hätten – Kultstatus inbegriffen!

Veranstalter: Da Capo Musikmarketing GmbH, 04109 Leipzig 

 

Freitag, 12. Januar, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

 

AIDA – Oper von Giuseppe Verdi mit großem Sinfonieorchester, Chor, Ballett und internationalen Solisten

 

Am 8. Februar 1872 fand die europäische Erstaufführung von Verdis Oper in der Mailänder Scala statt. Bis heute wird jede Aufführung weltweit stürmisch gefeiert. Mit Giuseppe Verdis „Aida“ erwartet das Publikum eine der größten Opern der Welt und zugleich ein wunderbares Spektakel voller großer Gefühle: Liebe, Hass, Macht, Missgunst, Trauer. Die Handlung spielt im alten Ägypten zur Zeit der Pharaonen. Aida ist eine äthiopische Königstochter, die als Geisel  nach Ägypten verschleppt wurde. Radames, der ägyptische Heerführer, muss sich nun zwischen seiner Liebe zu Aida und seiner Loyalität dem Pharao gegenüber und damit der Hochzeit mit Amneris, der Tochter des Pharaos, entscheiden.

 

Neben der international erfolgreichen Sopranistin Stefania Spaggiari als Aida (Arena di Verona) wird Olivia Latina als Mezzosopranistin die anspruchsvolle Rolle der Amneris, der Tochter des Pharaos, singen, die wie Aida in Radames verliebt ist.´

 

Veranstalter: Opernklassik UG, 79189 Bad Krozingen

 

 

Samstag, 13. Januar, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

 

STAHLZEIT – Die spektakulärste RAMMSTEIN Tribute Show Europas  

 

Rammstein hat mit brachialem Sound, rauer Attitüde und dem Spiel mit dem Feuer ein weltweit einzigartiges Genre geschaffen. Ihre Shows sind explosive Inszenierungen und fulminante Gesamtkunstwerke. Wenn nun das Team um Sänger Heli Reißenweber mit Stahlzeit auf Tournee ist, dann ist das weniger ein Coverkonzept, welches mit eingeschränkten Möglichkeiten auf die Bühne gestellt wird, sondern vielmehr eine Tribute Show, die ihrem Original in puncto Aufwand und Detailverliebtheit ganz nahe kommt.

 

Mit absoluter Präzision arrangiert Stahlzeit nicht nur die Musik in dem für Rammstein so typisch brachialen Bombast-Livesound. Auch die Pyro-Show wird ebenso kompromisslos wie spektakulär umgesetzt. Mittlerweile tourt die „Best Of“-Produktion von Stahlzeit mit mehreren Trucks und Nightlinern quer durch Europa. Bis zu 80 Shows stehen jährlich auf dem Tourplan.

 

Ein Mix aus Bühnenelementen verschiedener Rammstein–Tourneen sorgt für ein spektakuläres Bühnenbild. Große Bühnenventilatoren, bewegliche Lichttraversen und Hebebühnen zeichnen die Show von internationalem Format aus. Hinzu kommt die verblüffende Ähnlichkeit des Stahlzeit-Frontmanns Heli Reißenweber in Aussehen, Stimme und Performance mit Rammstein-Sänger Till Lindemann.

 

Die Songauswahl ist stets in Bewegung. „Wir halten es für unsere Fans und für uns immer spannend und entwickeln das Programm regelmässig weiter“, so Reißenweber. „Natürlich haben wir  innerhalb unserer schweißtreibenden 2 ½ - Stunden Show genügend Raum für alle großen Rammstein-Hits.“

Veranstalter: PHI/SCH Art- Artist Event Management GmbH, 95473 Creußen 

 

Sonntag, 14. Januar, 18:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen  

 

HERRN STUMPFES ZIEH & ZUPF KAPELLE – “Heut nemme ond morge net glei“ – Tour 2017

 

Da sage noch einer, die Schwaben könnten nix außer "schaffa"! Nein, die neue Tour der "Stumpfes" versinnbildlicht wie kein anderes Bühnenprogramm aus den mittlerweile 25 Schaffensjahren der schwäbischen Kultband, dass das bei unseren italienischen Nachbarn gelebte "dolce far niente" auch in der schwäbischen Lebensart schon immer sprachlich verwurzelt ist.

 

Diesen und vielen anderen Lebensweisheiten gehen die vier skrupellosen Hausmusiker in ihrem neuen Programm auf den Grund. Weil: Kaum einer kennt Land und Leute besser als

 

die Herren Stumpfes. Dabei bedienen sie sich natürlich ihres auf der Bühne aufgebauten "fahrenden Musikalienhandels": Es wird gezupft, gezogen, geblasen, gesungen, gebrüllt,

 

gestrichen, geschlagen, getrunken, gegessen, geschwitzt was das Zeug hält. Kommet in Scharen und lasst euch beglücken!

 

Freitag, 19. Januar, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen 

 

WÜRTTEMBERGISCHE PHILHARMONIE REUTLINGEN 

 

Ein großes Orchesterkonzert mit Werken von Paul Dukas („Der Zauberlehrling“), Francis Poulenc (Konzert für 2 Klaviere und Orchester), George Gershwin („Ein Amerikaner in Paris“) und Darius Milhaud („Le Bœuf sur le Toit“). "Reutlingen hat ein Orchester mit außergewöhnlichen Musikern und einer langen musikalischen Geschichte. Unser gemeinsames Ziel ist es, das hohe künstlerische Niveau stetig weiter zu entwickeln, und den Menschen Aufführungen von höchster Qualität zu präsentieren." Das sagt kein anderer als der neue Chefdirigent Fawzi Haimor. Der Amerikaner, 1983 in Chicago geboren, der neben seinem Musikstudium auch noch Neurobiologie studierte, stellt sich mit diesem Konzert in der Stadthalle Tuttlingen den Klassikfreunden vor.

 

Die Württembergische Philharmonie Reutlingen (WPR) zählt mit gutem Grund zu den Stammgästen in unserer Konzert-Aboreihe. Seit ihrer Gründung 1945 hat sie sich längst einen Platz auf internationalem Parkett erspielt. Das Orchester nimmt Aufgaben eines Landesorchesters von Baden-Württemberg wahr und repräsentiert das Kulturleben des Bundeslandes als offizieller Botschafter auf Konzertreisen im In- und Ausland und bei der Zusammenarbeit mit Künstlern wie Lang Lang, Edita Gruberova, José Carreras, Ruggero Raimondi oder Thomas Hampson.

 

 

Freitag, 19. Januar,  20:00 Uhr , Angerhalle Tuttlingen- Möhringen  

 

CHRISTOPH SONNTAG – Christoph Sonntags neue SWR3-Live-Comedyshow

 

„Bloß kein Trend verpennt!“ heißt die neue Show von Christoph Sonntag, Baden-Württembergs vielleicht bekanntestem Kabarett-Comedian. Das SWR-Fernsehen zeigt den Vorzeigekabarettisten Baden-Württembergs regelmäßig von seiner besten, satirischen Seite, und in SWR3 wird seine neue Erfolgscomedy „Bloß kein Trend verpennt!“ rauf und runter gespielt.

 

Das Programm gibt es jetzt auch auf der Bühne: Christoph Sonntag gibt in seiner neuen, fulminanten Liveshow den „Trend-Jägermeister“! Jeden Tag wird ein neuer Trend durchs Dorf oder durch die Stadt gejagt. Der neue Trend muss dabei nicht besser sein, sondern nur „trendy“. Quasi ein: „must have!“ Damit wir alle "in" bleiben, rennt Christoph Sonntag für uns jedem Trend hinterher und checkt ihn ab, auf Zeitgeist, Hip- und Coolness. Das ist entlarvend, meist peinlich für den Trend und immer zum Totlachen. Denn am Schluss hat Sonntag den vermeintlichen Megatrend so witzverwurstelt, dass er sich stets als ganz ganz kleines "must have’le“ entpuppt.

 

Mit dabei in dieser Show: Poppig-witzige Musik. Eine Flugreise nach Mallorca (in der Economy Class!). Christoph Sonntag beim Urologen. Die Schweizer, die Schwaben und die Mundart. Winfried Kretschmann und Günther Oettinger im Jugendwahn. Und wie immer: Die erste selbstleuchtende Meistergeige aus dem 17ten Jahrhundert.

 

Veranstalter: Roth & Friends, 76863 Herxheim

 

Samstag, 20. Januar, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen 

 

THE 12 TENORS – Tournee 2018

 

12 Tenöre, eine einmalige Show – die weltweit erfolgreiche Produktion kommt wieder: mit frischen Songs, bewährten Klassikern und einer beeindruckenden Show von Klassik bis Pop. In den vergangenen Jahren begeisterten sie ihr Publikum in Europa, China und Japan – und vor fast exakt einem Jahr auch in der Stadthalle Tuttlingen. Jetzt verneigen sich The 12 Tenors mit einer ganz besonderen Show vor der Musik und vor ihrem Publikum.

 

Klassische Arien, Pop-Hymnen, Rock-Klassiker – in ihrer neuen Show performen The 12 Tenors die größten Hits aller Zeiten! Mit ihren kraftvollen Stimmen und ihrer mitreißenden Energie kennen die Sänger keine Genregrenzen. Sie verbinden klassische Elemente mit  modernem Sound und schaffen damit einen eigenen  unverwechselbaren Stil, der den Geschmack von Generationen trifft. Aus unterschiedlichen Nationen zusammengekommen, kennen The 12 Tenors nur ein Ziel: ihr Publikum mit ihrer mitreißenden Leidenschaft für Musik anzustecken. Freuen Sie sich auf Musik ohne (Alters-)Grenzen, eine neue spektakuläre Lichtshow, eindrucksvolle Choreographien, charmante Moderationen und auf ein vielfältiges zweistündiges Programm mit zwölf Ausnahmesängern.

 

Veranstalter: Star Concerts Veranstaltungs GmbH, 63526 Erlensee

 

 

Montag, 22. Januar, 20:00 Uhr, Angerhalle Tuttlingen- Möhringen  

 

Faisal Kawusi – „Glaub nicht alles, was du denkst“ - Comedy im Rahmen unserer Kleinkunstreihe „Bühne im Anger“

 

Der Kölner Comedian Faisal Kawusi, der sympathische Afghane von nebenan, erobert mit seinem ersten Soloprogramm „Glaub nicht alles, was du denkst“ die Bühnen der Republik …

 

Es ist endlich soweit: 1,90 m geballte Comedy! Selbstironisch, komisch, mit gedanklicher Schärfe und viel Humor geht es um die Vorurteile, die das junge Comedy Schwergewicht, jeden Tag umkreisen. „Ist das sein Bauch oder ein Bombengürtel?“ ist eine der Standardfragen, die sich die Menschen stellen, die ihn sehen. Endlos viele Anekdoten kann Faisal darstellen und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund ...

 

Als Zuschauer sieht man nicht nur die Welt durch die Augen eines Afghanen, sondern auch durch die Augen eines kräftigen jungen Mannes. „Ich bin 1,90 groß und wiege 85 Kilo!“ - das kauft ihm spätestens seit seinen Auftritten in „Let’s Dance“ (RTL) keiner ab. Ein verrücktes Elternhaus, schizophrene Geschwister und der niemals enden wollende Weg als Singlemann machen dem 25-jährigen Pfundskerl zu schaffen.

 

Faisal ist u.a. Gewinner des Mannheimer Comedy Cups 2014 und Constantin Preisträger 2014. Er ist bekannt durch Auftritte bei LUKE! Die Woche und ich, im Quatsch Comedy Club, bei Nightwash, TV Total und anderen Comedy TV Shows. Durch seine einzigartige Mimik und seinem dementsprechenden Körpereinsatz, zieht Faisal sein Publikum in den Bann. Der Zuschauer wird sich wiedererkennen in den Figuren jenes Mannes, der als Afghane immer noch für einen Türken gehalten wird.

 

 

Dienstag, 23. Januar, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

 

DIE ZAUBERFLÖTE – Badische Philharmonie und Theater Pforzheim

 

Solisten und Chor des Theaters Pforzheim bringen mit der Badischen Philharmonie Pforzheim Mozarts größte Oper auf die Bühne: 1791 im Freihaustheater in Wien uraufgeführt, gilt „Die Zauberflöte“ als Wolfgang Amadeus Mozarts populärste Oper. Figuren wie die Königin der Nacht, Papagena und Papageno kennt buchstäblich jedes Kind. Mit Arien wie „Der Vogelfänger bin ich ja“, „Dies Bildnis ist bezaubernd schön“ und „Der Hölle Rache“, einer der virtuosesten aller Koloratur-Arien überhaupt, ist Mozarts Werk beständig die Nummer eins der Opernspielpläne weltweit.

 

Die Handlung ist auch jenseits der Oper bekannt: Pamina wurde von Sarastro, einem vermeintlich bösen Zauberer, entführt. Ihre Mutter, die Königin, schenkt Tamino ein Bild ihrer Tochter, in das er sich sofort verliebt. Er macht sich auf den Weg, um sie zu befreien. Doch Sarastro stellt sich als weiser Mystiker heraus und prophezeit, dass Pamina und Tamino füreinander bestimmt sind. Vorher aber gilt es, eine Reihe von Prüfungen zu bestehen. Zum Glück hat Tamino eine Zauberflöte, denn sein Begleiter, der Vogelfänger Papageno, hält wenig von hehren Zielen. Er ist vor allem auf der Suche nach Wein, Weib und Gesang …

 

 

Donnerstag, 25. Januar, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

 

NEPAL – ACHT, DER WEG HAT EIN ZIEL – Multivision von Dieter Glogowski aus der Reihe „Tutto il mondo“

 

Glogowski gehört zu den renommiertesten Vortragsreferenten in Deutschland. Seine Multivisions-Projekte wurden international ausgezeichnet. In der Reihe „tutto il mondo“ präsentiert er die faszinierende Bergwelt Nepals.

 

Nepal ist das Land der vielen Gesichter: atemberaubende Natur, Berge wie der Everest, die den Himmel berühren, buddhistische Weisheiten, kulturhistorische Schätze und beeindruckende Menschen. Vor über 30 Jahren reist der renommierte Fotojournalist Dieter Glogowski das erste Mal in die Bergwelt Nepals. Seither führen ihn seine Wege immer wieder auf das Dach der Welt.

 

Mit seiner neuen Live-Reportage schließt der berühmte Himalaya-Fotograf Dieter Glogowski den Kreis seiner Tätigkeit. Sein Auftrag: Acht tibetische Glückssymbole, in Form von Kupferplatten und gesegnet vom Abt Chökyi Nyima Rinpoche, sollen an den Basislagern von Nepals Achttausendern in eisigen Höhen hinterlegt werden. Sein abenteuerlicher aber auch kontemplativer Weg führt ihn entlang am Dhaulagiri, Annapurna, Manaslu, Cho Oyo, Everest, Lothse, Makkalu und endet am Achttausendermassiv Kanchenchönga. Dieter Glogowskis neue Live-Reportage ist eine wundervolle Geschichte über die 8 Achttausender und ein Meisterwerk aus fotografischer Kunst und journalistischer Reportage: Sensibel, nah und nachhaltig vermittelt er die Religion, Kultur und Gebirgslandschaften Nepals, eine Reise über Freundschaft, Mut und Erkenntnis.

 

Veranstalter: Event Reihe "tutto il mondo", 78052 Villingen-Schwenningen 

 

 

Freitag, 26. Januar, 19:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen  

 

RUSSIAN CIRCUS ON ICE – „Alice im Wunderland on Ice” 

 

Nach „Ein Wintermärchen“ und „Die Schneekönigin“ in den letzten beiden Jahren jetzt die neue Produktion! Eine eindrucksvoll inszenierte Eisshow als Symbiose aus Eistanz und atemberaubender Zirkusartistik – für Groß und Klein. Seit 50 Jahren reißt der „Russian Circus on Ice“, der erste Eiszirkus der Welt, sein Publikum mit Artistik und Glamour auf Kufen, grandioser Akrobatik, Jongleuren, Hochseilkünstlern, Eiskunstläufern und Clowns in einer glitzernden Eisarena zu Beifallsstürmen hin.

 

Mit seiner eindrucksvoll inszenierten neuen Eisshow nimmt der Russian Circus on Ice das Publikum auf eine zauberhafte Reise in eine magische Märchenwelt mit: „Alice im Wunderland“ von Lewis Carroll gilt als eines der herausragenden Märchen des literarischen Nonsens (Unsinn), das nicht nur zum Nachdenken, sondern auch zum Träumen anregt. Ein Sommertag. Alice liest im Garten ein Buch. Die Hitze ist drückend und macht sie schläfrig. Plötzlich sieht sie ein weißes Kaninchen mit einer Taschenuhr in der Westentasche, das vor sich hinmurmelt, es komme zu spät und hektisch in seinem Kaninchenbau verschwindet. Alice folgt ihm … und so beginnt ihre fantastische Reise durch das Wunderland. Hier trifft Alice die absonderlichsten Geschöpfe: Sie begegnet der Teegesellschaft des verrückten Hutmachers und einer Grinsekatze, die ihr die merkwürdigsten Rätsel aufgibt. Die jähzornige Herzkönigin (mit Hula Hoop-Artistik) verwickelt sie in ein kurioses Croquetspiel mit Flamingos (auf Einrädern) und ehe sie sich versieht, ist sie Teil eines riesigen Schachspiels mit lebendigen Figuren. Folgen Sie Alice in den Kaninchenbau und entdecken Sie mit ihr all die sonderbaren Dinge, die sich im Wunderland abspielen. Was ist Traum, was ist Realität?

 

Diese wunderschöne neue Eisshowproduktion voller wundersamer Ereignisse ist ein „Muss“ für die ganze Familie. Neue Technologien, aufwändige Bühnenbilder, faszinierende Requisiten, ein spektakuläres Lichtdesign und 3D-Projektionen erschaffen ein großartiges Zirkuserlebnis!

 

Veranstalter: Agenda production international GmbH, 12527 Berlin 

 

 

Freitag, 26. Januar, 20:00 Uhr, Angerhalle Tuttlingen- Möhringen  

 

MUNDSTUHL – “Mütze-Glatze! Simply The Pest“ - Comedy im Rahmen unserer Kleinkunstreihe „Bühne im Anger“

 

Wahnsinn! Unglaubliche 20 Jahre ist es bereits her, seit Mundstuhl wie ein Faustschlag ins Licht der Öffentlichkeit traten und sich binnen kürzester Zeit in die erste Bundesliga der deutschen Comedylandschaft katapultierten. Deswegen feiern die ECHO-Preisträger  Lars Niedereichholz und Ande Werner jetzt mit ihrem Jubiläumsprogramm „Mütze-Glatze! Simply the Pest“ auch gleich ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum. Und nicht weniger als „die lustigste Mundstuhl-Show ever, ever, ever!“ verspricht das Jubiläumsprogramm der beiden herzlichen Hessen. Die beiden charismatischen Komiker gelten mit ihren bahnbrechenden Bühnencharakteren nach wie vor als die vielseitigsten, kreativsten und für Presse wie Fans schlichtweg lustigsten Lichtgestalten der deutschen Komikergilde.

 

In „Mütze-Glatze! Simply the Pest“ gibt’s die Sahnestücke ihres kreativen Schaffens in ganz neuem Gewand und mit einhundertprozentiger Lachtränengarantie. Mit von der Partie sind natürlich die Ikonen der ostdeutschen Plattenbausiedlung, die jammernden Jungmütter Peggy und Sandy mit ihren allgegenwärtigen Problemen zwischen Komasaufen, Kindererziehung, Arbeitslosigkeit und ständig wechselnden Lebensabschnittsgefährten, natürlich auch die Kultkanacken Dragan und Alder und mehr. Die oft kopierten, doch nie erreichten Erfinder der Kanack-Comedy sind zwar älter, aber dafür kein bisschen weiser geworden. Nach wie vor dreht sich im Mikrokosmos der multikriminellen Maulhelden alles um Handys, Autos und Kampfhunde.

 

 

Samstag, 27. Januar, 19:30 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

 

DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN von der Johann-Strauß-Operette Wien    

 

„Die Csárdásfürstin“ nannte Emmerich Kálmán seine berühmte deutschsprachige Operette in drei Akten, die bereits 1915 in Wien uraufgeführt wurde. Bekannte Titel wie „Tanzen möcht‘ ich, jauchzen möcht‘ ich“, „Nimm Zigeuner deine Geige“ und „Ganz ohne Weiber geht die Chose nicht“ sorgen für einen unterhaltsamen Abend. Hochkarätige Gesangssolisten, Orchester und Chor der Johann-Strauß-Operette Wien präsentieren die spannende Geschichte um die ganz große Liebe mit schwungvoller Musik in einer klassischen Inszenierung mit prächtigen Kostümen und vor traditionellem Bühnenbild.

 

Die erfolgreiche Chansonsängerin Sylva Varescu bereitet sich auf ihre Amerika Tournee vor. Ihr Verehrer Edwin Lippert-Weylersheim will sie aber heiraten. Seine Eltern sind dagegen und erwirken daher seine Einberufung zum Militär. Eugen Rohnsdorff u¨berbringt den Einberufungsbefehl an Edwin. Außerdem haben die Eltern bereits eine Verlobung mit der Cousine Comtesse Stasi arrangiert. Als Graf Boni, Edwins Freund dies Sylva mitteilt, reist sie beleidigt mit ihm nach Amerika ab. Wenige Wochen später wird in Wien die Verlobung von Edwin mit seiner Cousine Stasi bekannt gegeben. Da erscheint plötzlich Sylva und gibt sich als Frau von Graf Boni aus. Edwin, der Sylva immer noch liebt, bittet seinen Freund Boni um die Scheidung. Er weiß nämlich, dass dieser eigentlich Stasi liebt. Sylva willigt in die angebliche Scheidung ein. Man macht ihr aber klar, dass sie nicht gesellschaftsfähig sei, es sei denn sie nähme einen Adelstitel an. Da enthüllt sie ihre Identität als Csárdásfürstin und der Skandal ist perfekt ...

 

Veranstalter: Star Concerts Veranstaltungs GmbH, 63526 Erlensee 

 

 

 

 

 

Tuttlingen – Kultur & Veranstaltungen im Februar 2017

 

 

 

 

Sonntag, 04. Februar, 19.00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

 

ELBTONAL PERCUSSION – „unSCHLAGbar!“

 

Kaum eine Formation beherrscht den „kreativen Crossover“ aus Klassik, Jazz und Weltmusik ähnlich perfekt wie die vier Schlagwerker aus Hamburg. Dabei ist schon der erste optische Eindruck beeindruckend: Denn auf der Bühne begrüßt den Zuhörer ein ästhetisches "Klang-Massiv" aus Trommeln, Becken & Gongs aus aller Welt, bereichert durch Marimba- und Vibraphone und durch allerhand Überraschendes wie Regentonnen, Kochlöffel u.ä.

 

 

 

Mit mitreißender Dynamik und stilistischer Vielfältigkeit zaubert Elbtonal Percussion aus ihrem Instrumentarium atemberaubende, präzis-virtuose "Klangspiele, die in immer wieder neuen Farben leuchten" (Hamburger Morgenpost). Das Quartett knüpft in diesem Programm geschickt die Fäden zwischen alten Meistern und modernen Konzertformen. Klassiker von Bach treffen auf Klassiker der Schlagzeugliteratur mit jüngerer Vergangenheit und elbtonale Original-Kompositionen. Virtuose und dynamische Musik für Schlaginstrumente trifft auf berauschende, verträumte Soundcollagen, die gemeinsam die Grenzen aller Musikstile aufbrechen. Spannend! Schön! Virtuos!

 

 

 

 

 

Montag, 05. Februar, 09:30 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

 

ELBTONAL PERCUSSIONS – Kammerkonzert für Kinder      AUSVERKAUFT!

 

Ganz nah an den Künstlern – Elbtonal Percussion spielt und moderiert für Kinder. Kann klassische Musik spannend sein? Ja! Und interessant dazu? Aber klar doch! Elbtonal Percussion macht’s möglich und bietet mit seinem Education-Programm spezielle Angebote für die Jugend.

 

 

 

Das Kinderkonzert von Elbtonal Percussion wird eine musikalische Weltreise – interaktiv und moderiert. Die unterschiedlichsten Rhythmen und musikalischen Traditionen anderer Länder und Kulturen werden genauer unter die Lupe genommen. Es werden Tipps gegeben, wie man mit alltäglichen Gebrauchsgegenständen Musik machen kann. Dabei lassen sich die vier Schlagwerker nicht nur auf ihre Trommelstöcke schauen, sondern geben zudem einen Einblick in ihren Bestand unterschiedlicher Schlaginstrumente und Klangkörper.

 

 

 

 

 

Mittwoch, 07. Februar, 09:30 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

 

DIE UNENDLICHE GESCHICHTE – Junges Theater Bonn

 

Das Junge Theater Bonn bringt den Roman von Michael Ende auf die Theaterbühne – für Zuschauer ab 8 Jahre. Der 11-jährige Bastian Balthasar Bux wird von seinen Klassenkameraden ständig gehänselt und verprügelt. Auf der Flucht vor seinen Peinigern landet er eines Tages in einem Antiquariat. Dort findet er ein Buch, das ihn magisch anzuziehen scheint: Es trägt den Titel ‚Die Unendliche Geschichte’ ...

 

 

Bastian kann nicht anders, er stiehlt das Buch, versteckt sich damit auf dem Dachboden der Schule und fängt an zu lesen. Von dem Land Phantasien wird in diesem Buch erzählt, und dieses Land ist in höchster Gefahr. Das Nichts verschlingt immer größere Teile des Landes, und die Kindliche Kaiserin ist schwer krank. Keiner der vielen Ärzte des Landes kann ihr helfen, keiner weiß Rat. Einen neuen Namen braucht sie - doch den kann keiner der Bewohner des Landes ihr geben. Ein Menschenkind muss es sein. Und so wird Atréju, ein Junge, ausgesandt, dieses Menschenkind zu finden und das ganze Land zu retten. Unglaubliche Abenteuer muss er bestehen; atemlos verfolgt Bastian auf seinem Dachboden mit, was alles passiert. Schreit auf vor Entsetzen - und liest gleich darauf von einem Entsetzensschrei im Buch. Und je länger Atréju auf

der Suche nach einem Menschenkind ist, umso stärker wird Bastians Wunsch, Phantasien zu helfen...

 

 

 

Das Junge Theater Bonn, präsentiert eine völlig neue, aufwändig produzierte Inszenierung der ‚Unendlichen Geschichte’. Neben Profischauspielern und Puppenspielern gehören auch professionell angeleitete Kinder aus dem JTB-Nachwuchs zum Ensemble.

 

 

 

 

 

Mittwoch, 14. Februar, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

 

GEÄCHTET – Altes Schauspielhaus Stuttgart / Euro Studio Landgraf

 

Das Schauspiel von Ayad Akhtar, ausgezeichnet mit dem Pulitzer-Preis für Theater 2013, kommt in einer Inszenierung des Alten Schauspielhauses Stuttgart, des Euro Studios Landgraf und des Tourneetheaters Thespiskarren als Deutschland-Tourpremiere zu uns. Es ist das ,Stück der Stunde’ an deutschen Theatern, ein Stück, das den Nerv der Zeit trifft: Wenn ein Moslem, der seine Herkunft verachtet, ein Jude, der Political Correctness über alles stellt, eine Afroamerika-nerin im Karriere-Rausch und eine weiße Christin, die der Kunst des Islams verfallen ist, sich zum Abendessen treffen, dann ist das Konfliktpotenzial auch so schon riesengroß. Äußere Einflüsse kommen hinzu bei diesem Dinner in einer schicken Upper-East-Side-Wohnung in New York …

 

 

 

Mal subtil und witzig, mal nachdenklich, mal aggressiv setzt sich das Stück mit gängigen Klischees über religiöse oder ethnische Zugehörigkeiten auseinander: Immer geht es darum, die eigene Meinung und Perspektive zu hinterfragen. Fehlt es nicht in unserer multikulturellen Welt noch immer an adäquaten Antworten auf viele der hier gestellten Fragen?

 

 

 

Zur exzellenten Besetzung zählen die aus zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen bekannten Darsteller Natalie O’Hara (u.a. SOKO, Der Bergdoktor, Rosenheim Cops, Forsthaus) und Patrick Kathami (Tatort, Der Kriminalist, SOKO u.v.a.).

 

 

 

 

 

Donnerstag, 15. Februar, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

 

Magic of the Dance – die Original Irish Dance Show
Irisches Lebensgefühl pur! Irish Dance, steppen bis die Füße brennen: Die Weltmeister des Irish Dance kehren zurück nach Deutschland - in neuer Inszenierung, u.a. von Michael Carey, achtmaliger Weltmeister des Irish Dance und internationale Irish Dance Legende.

 

Keine andere Irish Dance Show ist so authentisch, keine tänzerisch so anspruchsvoll und akrobatisch wie „Magic of the Dance“, das Original unter den Irish Dance Shows weltweit.

 

Die explosive, rasante und temperamentvolle Show vereint die besten Stepptänzer der Welt, mitreißende Musik, tolle Bühnen- und Pyroeffekte in atemberaubenden Choreographien. Die Tänzer sind die aktuell führenden Künstler im Irish Dance, u.a. Welt- und Vize-Weltmeister der All Ireland Champions, World Irish Dance Champions u.v.a.m.

 

 

 

Die getanzte Liebesgeschichte wird erzählt von der Stimme der unvergessenen Hollywoodlegende Sir Christopher Lee, bekannt u.a. aus der „Herr der Ringe“ und der „Krieg der Sterne"-Saga. Und die zweistündige Show bietet neben Stepptanz made in Ireland auch die „New York Tap All Stars“ –das Beste, was der US-Stepptanz heute zu bieten hat: ein „funkensprühendes Tanzereignis“!

 

 

 

Veranstalter: Star Entertainment GmbH, 55457 Gensingen

 

 

 

 

 

Freitag, 16. Februar, 20:00 Uhr, Angerhalle Tuttlingen-Möhringen

 

SUCHTPOTENZIAL! – „Eskalatiooon!“

– Musikcomedy im Rahmen unserer Kleinkunstreihe „Bühne im Anger“

Braves Damenkabarett war gestern! Nach ihrem preisgekrönten Debüt-Programm ,,100 Vol% Alko Pop", das ihnen u.a. die „Tuttlinger Krähe 2016“ bescherte, legen die beiden eskalationsfreudigen Vollblutmusikerinnen Julia Gámez Martín und Ariane Müller knallhart nach: Laut, lustig und laktosefrei geht es weiter mit dem Musik-Comedy Duo aus einer temperamentvollen Halbspanierin mit schwerer Musicalvergangenheit aus Berlin und einer tasten-manischen Teufelin aus Ulm.

 

 

 

Alles eskaliert: heftige Konflikte zwischen Veganern und Fleisch-Fanatikern, fastende Frauen im Fitnesswahn, Politiker mit Größenwahn, Smartphone-Süchtige ohne Netz, paranoide Verschwörungstheoretiker aber auch ganz normale Berliner und Schwaben beim gemeinsamen Feiern.

 

 

 

Suchtpotenzial bittet das Publikum zur gemeinsamen Eskalation und beantwortet dabei wichtige Fragen wie „Wann wurde aus ‚Sex, Drugs & Rock ´n´ Roll‘ eigentlich #Selfie, Smoothie & Spotify‘?“, „Ist Karma wirklich eine Bitch?“, „Was haben Disney-Filme mit Pornos gemeinsam?“ oder „Und wie kommen wir endlich zum Weltfrieden, verfickt nochmal?“ Die lässige Lösung von Suchtpotenzial: "Statt einsam resignieren, gemeinsam eskalieren!"

 

 

 

 

 

Samstag, 17. Februar, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

 

EINE NACHT AM BROADWAY MIT ABBA – mit Live-Band, Ballett und internationalen Solisten

 

Die Begeisterung des Publikums für das Musical wird immer größer: insbesondere für die Shows, die weltweit für riesige Erfolge sorgen und Millionen Besucher jedes Jahr bewegen. Mit namhaften Solisten aus Hamburg, London, Wien, sowie aus den bekannten Broadway’s Theatern in New York, eine Musical-Live-Band   bietet die „Nacht am Broadway mit ABBA“  nicht nur eine große Anzahl von Arien aus den beliebtesten Musicals, sondern auch einen Ausschnitt aus den größten Erfolgen der schwedischen Kult-Band  ABBA.

 

 

 

Das Repertoire ist vielseitig und aus den erfolgreichsten Musicals der Welt zusammengestellt. Wir freuen uns, Ihnen einen 3-stündigen „best of“ Ausschnitt der Musicalgeschichte im Februar 2018 zu präsentieren. So erleben Sie einen Abend voller Emotionen, Dramatik, humorvoller Sequenzen und Musik, die Spaß macht und Sie mitreißen wird. Es erwartet Sie eine Entführung in die Welt des Musicals und mit den goldenen Hits von ABBA, mit Melodien, die Sie verzaubern werden!

 

Veranstalter: Opernklassik UG, 79189 Bad Krozingen

 

 

 

Donnerstag, 22.Februar, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

 

Schottland – Highlands & Islands - Multivision aus der Reihe „Expedition Erde“

 

Wilde Küstenlandschaften, neblige Moore, mystische Seen und idyllische Täler. Schottland ist von einer romantischen und wilden Schönheit geprägt, die jeden Besucher schnell in ihren Bann zieht.

 

 

 

Der Fotograf und Filmemacher Erik Peters mit seinem Motorrad und der Kamera durch den rauen Norden Großbritanniens. Er erkundet dabei die sagenumwobenen Highlands und die vom Westwind zerzausten Inseln der Hebriden – Gegenden, in denen das schottische Herz besonders laut schlägt. Der Zuschauer ist hautnah dabei, wenn er die Highland Games besucht, wo die stärksten Schotten schon seit Jahrhunderten ihre Kräfte in uralten Disziplinen miteinander messen, er den höchsten Berg Großbritanniens besteigt, er erfährt in zahlreichen Destillerien, wie aus Wasser edler Whisky entsteht oder was es mit der schottischen Nationalspeise Haggis auf sich hat.

 

 

 

Mit eindrücklichen Fotos und Filmsequenzen liefert diese Live-Multivisionsshow nicht nur umfangreiche Informationen für die eventuell nächste Reise, sondern sie taucht auch ein in die schottische Kultur und Geschichte. Vor allem ist diese Leinwandreise aber eins: ein grandioses Vergnügen, das mit viel Humor gewürzt ist.

Veranstalter: TERRA NOVA Film- und Medienproduktionen, 70825 Korntal/Münchingen

 

 

 

 

 

Samstag, 24. Februar, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

 

HEIMAT – VERDAMMT ICH LIEB DICH! – mit Oswald Sattler, Alexander Rier und Feldberger

 

Ein musikalisches Liebesgeständnis an die Heimat mit Oswald Sattler (Ex-Kastelruther Spatzen), Alexander Rier und den Feldbergern um Hansy Vogt. Ein Abend voller guter Laune mit Zeit zum Träumen, zum Abschalten zum Mitsingen und Schunkeln …

 

 

 

Die Feldberger („Künstler des Jahres“ 2013) und ihre Gäste begeistern seit Jahren in der Stadthalle Tuttlingen. Nun präsentieren die Musiker (und Entertainer!) auf eindrucksvolle Art und Weise ihre Heimat, den wunderschönen Schwarzwald und die Dolomiten. Die Band, die bereits ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum feiern durfte, schafft es immer wieder, die Gäste mit Humor, Natürlichkeit und Spielfreude zu begeistern. Dabei gelingt ihnen gekonnt der gewagte Sprung von der Party-Polka über die Comedy bis hin zur Interpretation der gefühlvollen Ballade – und die Fans schätzen genau diese Vielseitigkeit. Oswald Sattler, der 18 Jahre lang wichtiger Bestandteil der erfolgreichen Formation „Kastelruther Spatzen“ war, feiert auch als Solist Erfolge: Goldene Schallplatten, der Gewinn des Grand Prix der Volksmusik sowie zwei Goldene Stimmgabeln. Volksmusik- und Schlagerstar Alexander Rier (Sohn des „Kastelruther Spatzen“-Frontsängers Norbert Rier) ist nach mehreren großen TV-Auftritten und drei eigenen Alben eine Größe in der Schlagerbranche. Seine Songs - auch vom neuen Album „Liebe ist mehr“ - handeln von Harmonie, Zuversicht und Glück oder von Enttäuschungen.

 

Veranstalter: artmedia management & more, 77815 Bühl

 

 

 

Samstag, 24. Februar, 20:00 Uhr, Angerhalle Tuttlingen- Möhringen   

 

BECKMANN – GRIESS – Was soll die Terz…? – Ein Kabarett-Konzert im Rahmen unserer Kleinkunstreihe „Bühne im Anger“

 

Bejubelt bei der „Tuttlinger Krähe 2017“ und hier endlich in voller Länge. Mit dabei: das Publikum. Denn Mitmachen geht auch  

 

 

 

Timm Beckmann und Markus Griess bringen sie in ihrem interaktiven Kabarettkonzert alle auf die Bühne: den Paten und Rocky, Tschaikowski und Led Zeppelin, Leo und Kate, Mozart und die Foo Fighters – und wenn man Pech hat, dann sind die beiden auch noch so richtig in Schlagerlaune. Mit Witz und Wortakrobatik, mit Klavier, E-Gitarre, Soundmaschine und irgendetwas, das vermutlich wie Gesang klingen soll, preschen die zwei Musikkabarettisten einmal durch die komplette Musikgeschichte. Der geneigte Zuhörer erfährt dabei so einiges über das Who-is-Who der musikalischen Vergangenheit, während die beiden den Staub von der Klassik swiffern und beim Rock mit voller Absicht den Roll fallen lassen. Einfach weil es geht ...

 

 

 

Egal ob Musikliebhaber oder Schiefsinger, Dichter oder Denker, begeisterter Teilnehmer oder In-der-letzten-Reihe-Sitzer – wer sich einfindet zu „Was soll die Terz …?“, den erwartet großartige Unterhaltung!

 

 

 

 

 

 

 

Montag, 26. Februar, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

 

DON´T STOP THE MUSIC – “The Evolution of Dance”–Tour 2018

 

Ein Highlight für alle Tanzfreunde: Hoch talentierte Tänzerinnen und Tänzer, atemberaubende Choreographien und einige der größten Hits aller Zeiten in einer einzigartigen Show aus den USA!

 

 

 

Ein Abend, der die Entwicklung des Tanzes in magischen Momenten Revue passieren lässt. Jede Nummer spiegelt die Essenz einer Epoche wider – von den frühen 30er und 40er Jahren mit

Stepp, Swing und Charleston über den Rock’n’Roll der 1960er und die Disco-Ära in die 1980er und ins neue Jahrtausend. Mit Hits von Elvis Presley, den Beatles, Bee Gees, Madonna oder Michael Jackson bis zu den Weltstars von heute wie Rihanna oder Lady Gaga.

 

 

 

Die international gefeierte Choreographin Maricel Godoy hat für diese Show fantastische Tänzerinnen und Tänzer ausgewählt und ein atemberaubendes Programm zusammengestellt. Die Künstler von „Don’t Stop the Music“ sind erstklassige Performer – ob Stepptanz, klassisches Ballett, Breakdance, Modern Freestyle oder Streetdance oder wenn es darum geht, beeindruckende Superstar Covers zu tanzen.

 

 

 

 

 

Mittwoch, 28. Februar,  20:00 Uhr , Stadthalle Tuttlingen  

 

HOMO FABER – Theater Lindenhof Melchingen

 

Das Theater Lindenhof Melchingen hat den Roman von Max Frisch für die Bühne ebenso überzeugend wie amüsant-ironisch und leicht und wurde dafür mit dem Monica-Bleibtreu-Preis 2014 als „bestes zeitgenössisches Drama“ ausgezeichnet.

 

 

 

"Ich glaube nicht an Fügung und Schicksal, als Techniker bin ich gewohnt, mit den Formeln der Wahrscheinlichkeit zu rechnen" - so beschreibt der Techniker Walter Faber in einem klaren Satz sich und seine Welt. Und dann, entgegen aller Wahrscheinlichkeit, begegnet er dem Unvorhersehbaren, das seine Welt, seine Gefühle und seinen Verstand verwirrt …

 

 

 

Die Inszenierung des Stuttgarter Regisseurs Christoph Küster hält sich dicht an den Originaltext des Romans von 1957 und konzentriert sich auf die Innenwelt Fabers, in die der Zufall, das Ungeplante eindringt. Rückblickend erzählt Walter Faber die Chronologie der Ereignisse. Durch die Stimmen der anderen Figuren, die ihn entlarven, sein verfehltes Leben aufdecken und ihn unbarmherzig durch die letzten Monate seines Lebens treiben, wird die Diskrepanz zwischen Fabers Selbstsicht und der Wirklichkeit dem Zuschauer vor Augen geführt. Diesem Erkenntnisprozess haften - aller Tragik zum Trotz – zuweilen auch sehr komische Züge an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 bett bike small       Mitgliedsschild DEHOGA small 

 

 

 

Facebook